Die Jury tagt: Auswahl ist groß und vielseitig

Nun ist sie rum, die Anmeldefrist zum Deutschen Fahrradpreis 2018.

Mit mehr als 150 Bewerbungen freut sich die Jury des Deutschen Fahrradpreises darauf die Besten unter den Besten auszuwählen. Wer verbirgt sich hinter der Jury und auf welche Preise dürfen sich die Gewinner freuen. 

Die ausgewählte Fach-Jury ist erprobt und erfahren. Neben den Repräsentanten der Initiatoren und Sponsoren bewerten fachkundige Vertreter aus Fahrradindustrie, Verkehrsplanung, Verbänden, Tourismus und Kommunikation die eingereichten Beiträge. (Hier geht es zur aktuellen Besetzung der Fach-Jury.)

Gemeinsam werden sie am 17. Januar 2018 in Berlin pro Kategorie drei Projekte nominieren. Die Gewinner in den Kategorien „Service“, „Infrastruktur“ und „Kommunikation“ werden im Anschluss an den AGFS-Kongress auf der Preisverleihung am 22. Februar 2018 in Essen bekanntgegeben. Mit einer Siegesprämie von 3.000 EUR werden die Gewinner für den gesellschaftlichen Mehrwert ihres Radverkehrsprojekts ausgezeichnet. Hannes Jaenicke freut sich als „Fahrradfreundlichste Persönlichkeit 2018“ sicherlich ebenfalls auf die glücklichen Gesichter.

Neben dem Fachpreis wird es auch den Publikumspreis 2018 wieder geben. Hier erwarten die Gewinner des Foto- und Videowettbewerbs tolle Preise. Mit freundlicher Unterstützung vom Zweirad-Industrie-Verband e.V.  (ZIV) in der Kategorie „Video“ und vom Verbund Service und Fahrrad g.e.V. (VSF) in der Kategorie „Foto“ wird jeweils als 1. Preis in der Kategorie Foto ein E-Mountainbike der Marke Conway mit Bosch Motor und in der Kategorie Video ein E-Bike FLYER Flogo 3.01 Street Edition bereitgestellt. Detaillierte Informationen erhalten Sie auf der Website des Deutschen Fahrradpreises, hier.