Was bringt die Zukunft?

Ausbau von Alternativrouten für den Radverkehr

In den nächsten Jahren sollen Alternativrouten zu den stark belasteten Hauptverkehrsstraßen ausgebaut und ausgeschildert werden.

Aktuelles Projekt ist die Umgehung der stark belasteten Bundesstraße B 63 in Hamm-Rhynern. In Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straße NRW sind u.a. der streckenweise Neubau von Radwegen, der fahrradfreundliche Umbau der Kreuzungen und eine Alternativroute auf einer ehemaligen Kleinbahntrasse geplant.

Entwicklung der Stadt Hamm zum Radtourismus-Standort

Zur Stärkung des örtlichen und des regionalen Radtourismus sollen die bestehenden Radwanderrouten ergänzt werden. Auf Hammer Stadtgebiet befinden sich dazu bereits folgende überregionale Infrastrukturmaßnahmen in der konkreten Planung und Umsetzung:

  • Anschluss an das Münsterlandnetz ('100-Schlösser-Route'; Werse-Radweg);
  • Attraktivierung der "Landesgartenschau-Route"
  • Lippeauen-Radweg von Wesel bis Paderborn

Zurück zur Startseite