Herzogenrath ist neues AGFS-Mitglied!

von links nach rechts: Herr Maatz - Ministerialdirigent MBV, Herr Zimmermann - Bürgermeister der Stadt Herzogenrath, Herr Hilgers - Geschäftsführer AGFS. (Foto:Baur)

Fahrradfreundliches Herzogenrath

Die Bemühungen der Stadt um Nahmobilität wurden am 24. Juli mit der Auszeichnung "Fahrradfreundliche Stadt in NRW" belohnt.

Auch wenn der angekündigte Ministerbesuch ausblieb und das Wetter Kapriolen schlug: Dienstag, der 24. Juli 2007 geht in die Radgeschichte der Stadt Herzogenrath ein.

An diesem Tag erhielt Herzogenrath die Auszeichnung:

"Fahrradfreundliche Stadt in NRW"

Damit wurden die jahrelangen Bemühungen der Stadt Herzogenrath, die Mobilitätschancen des Radverkehrs zu erhöhen, belohnt. Stellvertretend für den terminlich kurzfristig verhinderten Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Oliver Wittke, erschien Ministerialdirigent Ekhart Maatz.

Gemeinsam unterzeichnete er mit Bürgermeister Gerd Zimmermann und dem Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS) Harald Hilgers die Urkunde.

Zimmermann ist stolz auf diese Auszeichnung und betont: "Nicht nur in Zeiten des Klimawandels sollte sich unser Beitrag zum Umweltschutz auf die Förderung abgasarmer Fortbewegungsmöglichkeiten fokussieren."

"Die AGFS ist ein Projekt, das blüht, wächst und gedeiht. Sie ist ein gutes Beispiel für die vorbildliche Radverkehrspolitik des Landes", so Maatz. Gleichzeitig führt er aus, dass sie auch ein Experimentierfeld für innovative Lösungen sein kann. So hat sich die Möglichkeit für Radfahrer, auch entgegen der Einbahnstraße fahren zu dürfen, durchaus bewährt.

Eine weitere wichtige Überlegung bei der Förderung des Radverkehrs ist die Tatsache, dass die Fahrradindustrie ein großer Arbeitgeber und damit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist.

Auch der stellvertretende Landrat des Kreises, Hans Körfer, hebt in seiner Gratulationsrede den stetig steigenden Stellenwert des Rades hervor, das insbesondere als Bestandteil der Freizeitgestaltung nicht mehr wegzudenken ist. Er lobt das vorbildliche Radknotenpunktsystem, das die Städte Herzogenrath, Übach-Palenberg, Landgraaf und Kerkrade entwickelt haben. Damit haben sie eine Vorreiterrolle in der Region übernommen.

Ein besonderer Dank gilt dem Radclub RC 09 Noppenberg, der die an die Verleihung anschließende Touristikfahrt begleitete und der Fa. Enwor, die u.a. T-Shirts für die Teilnehmer an der Fahrt gesponsort hat.

Die Auszeichnung ist ein bemerkenswerter Erfolg für die Rodastadt, der zu weiteren Taten anspornt!

Text: Petra Baur, Pressestelle Stadt Herzogenrath