Landeshauptstadt Düsseldorf

Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist seit dem 15.02.2007 Mitglied in der AGFS.


Die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens muss sich als herausragendes Oberzentrum mit Flughafen, Messe, Universität, Fachhochschule und den damit verbundenen Pendlerströmen aus dem Umland, täglich höchsten verkehrlichen Anforderungen stellen. Diese Kenntnisse und Erfahrungen bringt die Landeshauptstadt in die Gemeinschaft ein. Im Gegenzug profitiert die Stadt von den langjährigen Kenntnissen der Arbeitsgemeinschaft und deren Mitgliedern im Bereich der Fahrradförderung.

Ziel der Düsseldorfer Radverkehrsförderung ist es, dass mehr Menschen das Fahrrad regelmäßig in Alltag und Freizeit gerne und sicher nutzen, die angrenzenden Gemeinden eng an das Düsseldorfer Fahrradnetz anzubinden und die Landeshauptstadt für Radtouristen und Besucher noch attraktiver zu machen.

Mittlerweile ist vieles von dem, was zum Zeitpunkt der Aufnahme in die AGFS nur geplant war, überall im Stadtgebiet Realität geworden. Dazu gehört der Neubau einer Radstation am Hauptbahnhof mit einer Filiale Fahrradverleih unter der Kniebrücke, der Bau von über 100 Einzelmaßnahmen zur Umsetzung der Radbezirksnetze mit punktuellen Netzschlüssen, Radwegen, Radfahrstreifen und Schutzstreifen, der Bau von Fahrradboxen an S-Bahnhöfen, Fahrradbügeln im Stadtgebiet, 350 km Fahrradwegweisung, 12 Dauerzählstellen.

In Düsseldorf sind ca. 250 Einbahnstraßen für den Radverkehr geöffnet.

Mit 11 Radtouren, einer Fahrradnetzkarte, einer Fahrradapp mit Vollservice rund um den Radverkehr einschließlich Navigation und Fahrradhändlern als Partner, einer gut frequentierten Meldeseite für Wünsche und Anregungen zum Radverkehr, einem Radaktivtag, regelmäßigen Bürgerdialogen, einem Neubürgerpaket, einem Winterdienstnetz, Mietfahrrädern, einer ausführlichen Internetdarstellung und Plakat- und Kinowerbung gibt es unter dem eigens geschaffenen Logo RADschlag eine intensive Öffentlichkeitsarbeit, die neben dem Angebot an Infrastruktur hilft, den Radverkehr voran zu bringen.

Seit 2016 ist die Grundlage der Infrastruktur ein Radhauptnetz mit einer Gesamtlänge von 350 km. Dieses Netz verbindet in hoher Qualität die Stadtteile.

Als Verbindung zu den Nachbarn sind Radschnellwegtrassen konzipiert. Als konkrete Machbarkeitsstudie liegt der Radschnellweg Neuss/ Düsseldorf/ Langenfeld vor, der zu den Siegern des NRW-Landeswettbewerbes gehörte und derzeit von den beteiligten Städten in Zusammenarbeit mit Straßen NRW bearbeitet wird.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf sieht in der Förderung des Radverkehrs einen wichtigen Baustein für das zukünftige städtische Mobilitätsangebot.

Mehr über den Radverkehr in Düsseldorf finden sie hier: https://www.duesseldorf.de/radschlag.html