Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen

Die steigende Anzahl von Fahrrädern die verwaist und verwahrlost vor den Bahnhöfen standen, hat zu einer Neu- und Umbau-Aktion der Fahrradab- stellanlagen im vergangenen Jahr geführt. Hierbei steht neben der Stärkung des Umweltverbundes auch die sichere Form der Fahrradaufbewahrung im Fordergrund. Parallel werden diese Bereiche verstärkt durch den Ordnungsdienst der Stadt überwacht und beschädigt und verwahrloste Fahrräder sichergestellt. Zum Einsatz kamen die klassischen Anlehnbügel die einerseits einen sicheren Halt des Fahrrades gewährleisten und andererseits eine stabile Verbindung des Fahrrades mittels Bügelschloss etc. sicherstellt.

Bahnhof Leverkusen-Mitte

Am Bahnhof Leverkusen-Mitte wurden in 2006 insgesamt 95 zusätzliche Abstellanlagen aufgestellt. Direkt vor dem Bahnhofsgebäude wurde die vorhandene Anlage erneuert und erweitert. Ferner besteht die Option einer spätern Überdachung der Anlage.
Zusätzlich wurde eine Fläche neben dem Busbahnhof für den Radverkehr zur Verfügung gestellt. Beide Flächen wurden sehr gut angenommen und liegen im zentralen Bereich der Pendlerströme. Die Baukosten lagen insgesamt bei 15.750,- Euro für beide Abstellanlagen.

Fahrradabstellanlage Bahnhof LEV-Wiesdorf
Fahrradabstellanlage Busbahnhof Wiesdorf

Bahnhof Schlebusch DB

Am Bahnhof Schlebusch DB konnte im Rahmen der Baumaßnahme Moosweg ein Ersatz in Form von 34 Anlehnbügeln montiert werden. Die Kosten für diese Abstellanlage einschließlich der Pflasterung des Untergrundes lagen bei 14.700,- Euro.

Zurück zur Übersicht.