Radwegeverbindungen im Rahmen der Landesgartenschau

Stadt-Landschafts-Schlaufen

Mit der Umsetzung des landesweiten Radverkehrsnetzes in Leverkusen, wurde in 2004 die Idee geboren, im Zusammenhang mit der Landesgartenschau verschiedene Fahrradrouten als so genannte "Stadt-Landschafts-Schlaufen" anzubieten. Die Schlaufen verbinden das Veranstaltungsgelände der Landesgartenschau - heute Neuland-Park - mit anderen über das gesamte Stadtgebiet verteilten grünen Landschaftszügen und ermöglichen die Einbindung attraktiver kultureller Sehenswürdigkeiten. Alle Routen beginnen und enden am Eingang Mitte und eignen sich ideal für einen Kurzausflug zum Abschluss eines Besuches. Die neuen Routen entsprechen wie schon die komplett vorhandene übrige Beschilderung, dem Merkblatt zur wegweisenden Beschilderung für den Radverkehr. Für eine bessere Kommunikation der "Stadt-Landschafts-Schlaufen" werden die Routen durch einen inhaltlichen Bezug zu Themenrouten aufgewertet. Im Fahrradtourismus haben sich Themenrouten als Markenprodukte durchgesetzt. Sie transportieren nicht nur die Botschaft, dass eine Fahrradroute existiert, sondern sie vermitteln auch besondere Merkmale einer Region oder einer Stadt. Da alle drei "Stadt- Landschafts-Schlaufen" zeitweise an Flüssen verlaufen, ist es nahe liegend, dass Thema Wasser für die Benennung der Routen zu wählen. Daher werden die Routen nach folgenden Flussnamen benannt:

  • Route nach Hitdorf: Rhein
  • Route nach Schlebusch: Dhünn
  • Route nach Opladen: Wupper

Zum Parkgelände werden außerdem Besucher, die aus den Nachbar- gemeinden mit dem Fahrrad anreisen, mittels der Fahrradwegweisung zum Neuland-Park geführt. Hierfür sind insgesamt 6 Streckenabschnitte beschildert. Besucher aus Köln, Monheim, Langenfeld, Leichlingen, Odenthal und Bergisch Gladbach werden durch Zusatzplaketten zunächst zu den LAGA-Routen und von hier direkt zum Eingang Mitte gewiesen. Der Verlauf der regionalen Anbindungen wird ebenfalls im Flyer dargestellt.

Öffenlichkeitsarbeit zu den Themenrouten

Als sehr wirksames Marketingmittel, um für Themenrouten zu werben, hat sich der Flyer erwiesen. Daher wird parallel zur wegweisenden Beschilderung vor Ort ein farbiger Lageplan auf Grundlage der amtlichen Stadtkarte mit den drei LAGA-Routen sowie der regionalen Anbindungen herausgegeben. Auf der Rückseite wurden die Routen und ihr Verlauf textlich beschrieben. In einer Auflage von 10.000 Stück wird dieser Flyer im Format DIN A3 gedruckt und kostenlos verteilt, um die Zielgruppe der Radfahrer auf die Qualitäten der Radwegeverbindungen mit ihrer landschaftlichen Schönheiten und Sehenswürdigkeiten aufmerksam zu machen.

Zurück zur Übersicht.