Tourismus, Naherholung und Radverkehr

Das regionale Leitbild, nämlich den Tourismus im Ruhrgebiet offensiv zu entwickeln und zu fördern, wurde nicht zuletzt durch die vielfältigen Projekte und Maßnahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (IBA) in den Jahren 1990er Jahren überhaupt erst möglich; so auch in Oberhausen. Die touristische Seite wurde damit zu einem wichtigen Baustein in der Entwicklung der lokalen und regionalen Wirtschaftsstruktur und dabei spielt zunehmend auch das Fahrrad eine Rolle

Eine Voraussetzung für derartige touristische Angebote ist u. a. auch das Angebot an Leihfahrrädern. Neben der Radstation im Hauptbahnhof Oberhausen und dem ruhrgebietweiten Leihradsystem „Revierrad“ mit dem lokalen Standort „Haus Ripshorst“ (Informationszentrum Emscher Landschaftspark), wurde seit 2010 in den Kernstädten des Ruhrgebiets ein öffentliches Verleihsystem aufgebaut: das metropolradruhr.

metropolradruhr Station Marina Sealife

Bis zu 300 Stationen stehen seit Anfang 2013 in den 10 kreisfreien Städten zwischen Duisburg und Hamm zur Verfügung. In Oberhausen sind es 21 derartige Verleihstationen im öffentlichen Raum. Der große Vorteil dieses Verleihsystems ist, neben einer relativ unkomplizierten Ausleihe, insbesondere die Verfügbarkeit von Leihrädern rd. um die Uhr.

Dieses Verleihsystem ist allerdings nicht nur auf die Zielgruppe der touristischen Besucher ausgerichtet; es soll im Alltagverkehr auch ein zusätzliches Mobilitäts-angebot und eine Ergänzung des Öffentlichen Personennahverkehrs darstellen.

Zurück zur Hauptseite