< Generation Fahrrad gratuliert zu 10 Jahre Stadtradeln

06.06.2017 09:30 Alter: 320 days
Kategorie: Pressemitteilungen
Von: Redaktion AGFS

Das Fahrrad feiert 200. Geburtstag!


Dieses Jahr, am 12.Juni 2017 wird der Drahtesel 200 Jahre alt. Die Geschichte des Velos beginnt mit der im Jahr 1817 von Baron Karl Friedrich von Drais gebauten Draisine. Bei diesem Vorläufer des heutigen Fahrrads handelte es sich um ein Zweirad mit festem Hinterrad und lenkbarem Vorderrad. Im Prinzip wie ein Laufrad, bei dem sich mit den Füßen vom Boden abgestoßen wird. Für Kinder ist das Laufrad ein optimales Spielgerät, da es neben dem Gleichgewicht, zugleich die Koordination schult.

Nach und nach wurde das Fahrrad verbessert und schließlich etablierte es sich sowohl als Sportgerät und praktisches Verkehrsmittel. Verkehrsminister Hermann, des Landes Baden-Württemberg, richtete den Blick auf die Mobilität der Zukunft: „Der aktuelle gesellschaftliche Trend zu mehr Radverkehr und Entwicklungen wie die Elektrifizierung und Digitalisierung des Radverkehrs tragen dazu bei, dass das Fahrrad in Zukunft eine noch größere Rolle spielen wird.“ Die moderne Fahrradtechnik zeichnet sich durch superleichte Rahmen aus Carbon, Vollfederungssystemen oder elektrischen Antrieb aus. Wer hätte damals gedacht, dass es allein in Deutschland 2017 ungefähr 73 Millionen Fahrräder geben wird? Karl Drais Erfindung bringt bis heute Generationen von A nach B und hält alle, die damit fahren, fit und gesund.

Das Fahrrad ist ein Allrounder mit positiven Nebenwirkungen auf den unterschiedlichsten Gebieten. Ob es nun der schnelle und direkte Transport von Personen und Waren im Alltag, das gemütliche und entspannende, gerne auch einmal das ziellose Umherfahren in der Freizeit, oder das schnelle und intensive Rennen beim Sport ist, das Fahrrad hat alle Lebensbereiche erobert. Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg: „Das Fahrrad als modernes, vielseitiges und gesundheitsförderndes Fortbewegungsmittel ist die passende Antwort auf viele Herausforderungen im Verkehrsbereich.“

Fahrradkampagne Generation Fahrrad

Trotzdem wird das Rad immer noch stark unterschätzt in dem, was es für die Menschen leisten kann. Die AGFS hat es sich zur Aufgabe gemacht, das ganze Potential des Fahrrades aufzuzeigen und entwickelte eine groß angelegte Kampagne unter dem Namen GENERATION FAHRRAD. Der Name bezieht sich auf den Perspektivenwechsel von der Generation Golf zur Generation Fahrrad. Das Auto bleibt in der Garage und es wird in die Pedale getreten. Denn die Kampagne ruft alle Fahrradfahrer dazu auf, sich zu bekennen und Teil einer mobilitätsbewussten Generation Fahrrad zu werden. Dafür hat die AGFS ein großes Gewinnspiel entwickelt und als Hauptpreis winkt ein Gutschein in Höhe von 2.000 Euro für einen Fahrradkauf bei ROSE. Unter www.generation-fahrrad.de kann jeder über 16 Jahren mitmachen, indem ein Foto von sich und einem Rad hochgeladen wird.  Auf Instagram gibt es die Möglichkeit ein Bild mit den Hashtags #generationfahrrad sowie #ichgehoeredazu zu markieren, um zu gewinnen. Wer lieber unerkannt bleiben möchte, kann bei einem Zuordnungsspiel auf der Internetseite weitere tolle Preise gewinnen.

Das schönste Geschenk an das Fahrrad ist, wenn viele Menschen mit dem Rad fahren!

 

Weitere Informationen:

Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.
c/o P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität
Myriam Pretzsch
Antwerpener Straße 6-12
50672 Köln
E-Mail: m.pretzsch.@.p3-agentur...de
Tel: 02 21 / 20 89 40
Fax: 02 21 / 20 894 44
www.agfs-nrw.de