Bundesumweltministerin begrüßt Aufnahme Kleves in die AGFS NRW

13.11.2015 (Kleve/Krefeld) Die Stadt Kleve ist das 76. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte in NRW (AGFS NRW). Zur Unterzeichnung der Aufnahmeurkunde durch Landesverkehrsminister Michael Groschek, Christine Fuchs, Vorstand der AGFS NRW und Bürgermeisterin Sonja Northing kam auch die Bundessumweltministerin und gebürtige Kleverin Dr. Barbara Hendricks am Freitag ins Kolpinghaus der Stadt.

Um Mitglied des kommunalen Netzwerks zu werden, mussten Politik und Stadtverwaltung eine zwanzigköpfige Expertenkommission davon überzeugen, dass sie den Fuß- und Radverkehr in besonderer Weise fördern. „Kleve überzeugt durch ein schlüssiges Gesamtkonzept, das von breiten politischen Beschlüssen zur Nahmobilität getragen wird“, so Groschek über das große Engagement der Bewerberin.

Es gibt zahlreiche Maßnahmen, die Städte umsetzen können, damit mehr Menschen auf kurzen Distanzen zu Fuß gehen oder mit dem Rad fahren. „Die Stadt Kleve kann eine Menge nahmobilitätsfreundlicher Lösungen vorweisen, wie bevorrechtigte Radverkehrsführungen, zahlreiche Fahrradstraßen, gute Fahrradabstellanlagen oder eine barrierefreie Fußgängerbrücke am Hochschulcampus“, zählt Hendricks auf.

Die Mitgliedschaft gilt zunächst für sieben Jahre. „Das Prädikat „fußgänger- und fahrradfreundlich“ ist ein Qualitätssiegel. Deshalb werden alle 76 Mitgliedskommunen regelmäßig von einer Kommission bereist. Dabei wird überprüft, welche Fortschritte bei der Infrastruktur, bei Kommunikation und Serviceangeboten für Radfahrer und Fußgänger gemacht wurden.“, erklärt Christine Fuchs.

„Von der Mitgliedschaft versprechen wir uns neue Ideen und Anregungen dazu, wie wir Nahmobilität in unserer Stadt konkret umsetzen können. Ich denke, dass insbesondere der Erfahrungsaustausch mit anderen Städten ähnlicher Größe ein großer Mehrwert ist.“ erklärte die Bürgermeisterin ihre Entscheidung den Aufnahmeantrag zu stellen.

Die AGFS (Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.) ist seit 1993 aktiv und die älteste Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Nahmobilität in Deutschland. Aktuell zählt sie 76 Mitglieder – Tendenz steigend. Bis 2020 soll sie auf 100 Mitglieder wachsen.

Weitere Informationen:

Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.
c/o P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität
Julia Dierl
Antwerpener Straße 6-12
50672 Köln
E-Mail: j.dierl.@.p3-agentur...de
Tel: 02 21 / 20 89 417
Fax: 02 21 / 20 894 44

Internet: www.agfs-nrw.de

Downloads

Download der AGFS-Pressemitteilung