Sie möchten Mitglied werden?

Mitglied werden

Fachkolleginnen und -kollegen treffen, Mobilitätsthemen diskutieren, Wissen erwerben, Materialien nutzen - profitieren Sie von einem der größten kommunalen Netzwerke zum Thema Nahmobilität. Eine Mitgliedschaft in der AGFS kostet 2.500 Euro jährlich. Dafür stehen Ihnen zahlreiche Fachbroschüren, Kampagnen, fachliche Beratung sowie exklusive Fördermittel zur Verfügung. Erfahren Sie hier, welchen konkreten Mehrwert Ihnen die AGFS bietet.

Ihre Vorteile im Einzelnen:

Exklusiver Zugang zu Fördermitteln des Landes NRW

Das Land Nordrhein-Westfalen hält für die Mitglieder der AGFS exklusive Fördermittel bereit, die z.B. für die lokale Öffentlichkeitsarbeit, aber auch für Modal-Split-Erhebungen beantragt werden können. Eine Liste aller förderungsfähigen Maßnahmen finden Sie in den Förderrichtlinien Nahmobilität (FöRi-Nah).

Öffentlichkeitsarbeit: Zentral produzieren - lokal einsetzen

Die AGFS entwickelt regelmäßig Broschüren, Leitfäden und Kampagnen, die auf aktuelle Bedürfnisse ihrer Mitglieder abgestimmt sind. Sämtliche Materialien stehen den Mitgliedern kostenlos zur Verfügung. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den aktuellen Kampagnen sowie zu unseren Fachthemen.

Netzwerk für Wissens- und Erfahrungsaustausch

Für die Weiterbildung, Vernetzung und den fachlichen Austausch sowie die gegenseitige Unterstützung bei Problemen und Planungsfragen bietet die AGFS unterschiedliche Arbeitsformate an, wie Kongresse, Workshops, Exkursionen, Arbeitskreise und vieles mehr. So entsteht ein Mehrwert: lokal, aber auch in der interkommunalen Zusammenarbeit.

Beratung und Hilfestellung bei Fragen der Nahmobilität

In wichtigen Fragen der Nahmobilitätsförderung steht die AGFS ihren Mitgliedern beratend zur Seite. Ob Planung, Konzeption, Service, Forschung oder Kommunikation: Die AGFS als Kompetenz-Netzwerk unterstützt ihre Mitglieder aktiv.

Bindeglied zu wichtigen Akteuren

Die AGFS sichert die Vernetzung und die Kooperation zwischen Kommunen, Verbänden und wichtigen Institutionen. Durch "Unternehmen FahrRad!" steht sie im regelmäßigen Austausch mit der Fahrradindustrie und mit Entescheiderinnen und Entscheidern aus dem Gesundheitsbereich.

Botschafterin und Beraterin des Landes

Die AGFS ist Hauptakteurin für den "Aktionsplan der Landesregierung zur Förderung der Nahmobilität" und liefert fachliche Grundlagen für viele interministerielle Projekte.

Aufnahmevoraussetzungen und Bewerbungsverfahren

Alle Städte, Kreise und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen können sich für das mehrstufige Aufnahmeverfahren bei der AGFS bewerben. Ob Ihre Kommune die Voraussetzungen für das Gütesiegel "fußgänger- und fahrradfreundliche(r) Stadt/Gemeinde/Kreis" erfüllt, entscheidet eine unabhängige Expertenkommission.

Bewerber/-innen müssen

  • ein nahmobilitätsfreundliches Gesamtkonzept vorlegen,
  • innovative, effektive und unkonventionelle Wege zur Lösung von Problemen bevorzugen sowie

kommunalpolitisch deutliche Prioritäten für Nahmobilität setzen.

Hier finden Sie eine ausführliche, offene Liste mit Kriterien, die zur Bewertung herangezogen werden. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der AGFS.

Wenn Sie sich bewerben:

Eine Bewerbung sollte neben allgemeinen Daten zur Kommune Informationen zur kommunalen Verkehrspolitik und zu bisher durchgeführten sowie geplanten Maßnahmen der Fußgänger- und Radverkehrsförderung enthalten. Ausführliche Informationen zu den Bewerbungsunterlagen finden Sie hier zum Download.

Bitte senden Sie ein Exemplar Ihres Aufnahmeantrags an die Geschäftsstelle der AGFS sowie zwei Exemplare an das Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen.

Bei weiteren Fragen zum Aufnahmeverfahren oder zu den Vorteilen einer Mitgliedschaft wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der AGFS.

Dipl.-Ing. Christine Fuchs
Vorstand der AGFS

AGFS (Geschäftsstelle)
Von-der-Leyen-Platz 1
47798 Krefeld
Tel.: (0 21 51) 86-42 83
Fax: (0 21 51) 86-43 65
E-Mail: christine.fuchsagfs-nrwde

Ministerium für Verkehr
des Landes Nordrhein-Westfalen
Peter London
Stadttor 1
40219 Düsseldorf
Tel.: (02 11) 38 43-42 72
Fax: (02 11) 38 43-91 36
E-Mail: peter.londonvm.nrwde
Homepage: www.vm.nrw.de