Aus der AGFS

Mitgliederversammlung der AGFS 2022

AGFS NRW fördert schnelles Vorankommen der Mobilitätswende

(Krefeld, 14.11.2022) Die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V. (AGFS NRW) hat heute ihre jährliche Mitgliederversammlung in den Veranstaltungshallen der Verve (alte Dießemer Fabrik) in Krefeld abgehalten. Vertreter:innen der 96 Mitgliedskommunen haben dort den Jahresbericht 2021 genehmigt und den Vorstand und das Präsidium entlastet. Krefelds Oberbürgermeister, Frank Meyer, führte als Vorsitzender der AGFS NRW durch das Programm der Sitzung. Christine Fuchs, Vorstand der AGFS NRW, stellte die Aktivitäten und die Ausrichtung der AGFS für das kommende Jahr vor.

Planung und Umsetzung beschleunigen

Inhaltlich lag der Fokus der diesjährigen Mitgliederversammlung auf einer zügigen Umsetzung der Mobilitätswende. Das ihr Gelingen notwendiger denn je ist, zeigen nicht nur die aktuellen Medienberichte zur Klimakrise. Unter dem Titel „Das 9-Euro-Ticket für die Nahmobilität“ gaben Christine Fuchs und Michael Vieten (IGS) in einem gemeinsamen Vortrag weitere Impulse, wie die Mobilitätswende möglich werden kann. Ein schnelles Handeln aller beteiligten Akteur:innen über Bund und Land, Kommunen und Bürgerschaft ist unabdingbar. Planungen und Umsetzungen müssen beschleunigt werden, damit eine Änderung im Straßenraum sichtbar und für alle nutzbar wird. Hierbei macht die kurzfristige Umsetzung des 9-Euro-Tickets für den ÖPNV im Sommer 2022 Hoffnung: schnelle und einfache Lösungen können zu einer Änderung des Mobilitätsverhaltens führen. Und: schnelle und einfache Lösungen sind möglich. Diese Erkenntnisse sollen nun auch für die Nahmobilität genutzt werden. Die AGFS NRW wird ihre Mitgliedskommunen mit verschiedenen Formaten bei der Umsetzung unterstützen.

Leitfaden Fahrradstraßen wird veröffentlicht

Auf der Mitgliederversammlung stellte die AGFS NRW auch den „Leitfaden zur Gestaltung von Fahrradstraßen“ vor. Er wird ab Mittwoch (16.11.2022) als Teil der Loseblattsammlung auf www.agfs-nrw.de zum Download bereitstehen.

10 Kommunen verlängern ihre Mitgliedschaft

10 Kommunen hatten im laufenden Jahr einen Antrag auf Verlängerung ihrer Mitgliedschaft gestellt. Nach einer positiven Bewertung durch die Expertenkommission erhielten sie auf der Mitgliederversammlung eine Urkunde zur Verlängerung der Mitgliedschaft. Peter London aus dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verehr (MUNV), ehrte die Kommunen mit einer Rede. Dazu zählen:

  • Gemeinde Heiden
  • Stadt Lünen
  • Stadt Telgte
  • Stadt Oberhausen
  • Stadt Ahlen
  • Stadt Schwerte
  • Stadt Kleve
  • Stadt Meckenheim
  • Stadt Rees
  • Kreis Soest

Alle sieben Jahre müssen sich die Mitglieder des kommunalen Netzwerks erneut bewerben und unter Beweis stellen, dass sie aktiv und kontinuierlich daran arbeiten, zukunftsfähige, belebte und wohnliche Städte zu gestalten. Nur Kommunen, die den Kriterien der AGFS weiterhin gerecht werden, bleiben Teil der Arbeitsgemeinschaft und profitieren weiter von den Vorteilen einer Mitgliedschaft

 

Fotos zur Mitgliederversammlung

Das untenstehende Bildmaterial ist für die Berichterstattung über die AGFS-Mitgliederversammlung frei ­verwendbar, vorausgesetzt, bei der Verwendung wird deutlich sichtbar folgender Copyright-Hinweis ­angebracht: (C) AGFS NRW/ Lothar Strücken.