Aktuelles

Planerwerkstatt „Parken“

Wer parkt wo, warum und wie lange?

Wer den Rad- und Fußverkehr fördern möchte, kommt um das Thema „Parken“ nicht herum. Denn Autos stehen im Schnitt 23 Stunden am Tag da, wo neue Fahrradwege entstehen könnten. Sollen Parkplätze zugunsten von Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur entfallen, ist Ärger vorprogrammiert.

Bei der Planerwerkstatt „Parken“ der AGFS NRW, die heute (18.08.2022) in Wuppertal stattfindet, setzen sich die 18 teilnehmenden mit konkreten Planfällen auseinander. In vielen Fällen geht es darum, Parkstände zu reduzieren. Ein Kernpunkt der Diskussion ist die Frage, wie man die Veränderungen im Straßenraum angemessen kommuniziert. Insbesondere Anwohnende und der Einzelhandel vor Ort müssen frühzeitig in das Vorhaben einbezogen werden, um mögliche Sorgen und Ängste frühzeitig abzufedern.

Was hilft, ist möglichst viel Wissen über die Situation vor Ort anzusammeln: Wer parkt wo, warum und wie lange? Je mehr Informationen vorliegen, umso gezielter können Argumentationsketten aufgebaut werden, wenn Parkplätze entfallen.

Die Ergebnisse der Planerwerkstatt „Parken“ fließen in das „Praxishandbuch Parken“ ein, welches die AGFS NRW noch in diesem Jahr veröffentlichen wird.