Aktuelles

Startschuss für Stadtradeln

Ein Zeichen für zeitgemäße Mobilität

Vom 1. Mai bis 30. September 2019 heißt es zum 12. Mal: „Radeln für ein gutes Klima.“ In diesem Zeitraum ruft die Kampagne Stadtradeln Kommunen weltweit dazu auf ein Zeichen für zeitgemäße Mobilität zu setzen und mit anderen Kommunen um die Wette zu radeln - für mehr Lebensqualität, Radförderung und Klimaschutz. Innerhalb des Kampagnenzeitraums können Kommunen 21 aufeinanderfolgende Tage frei wählen, in denen das STADTRADELN auf lokaler Ebene stattfindet. Mitgliedkommunen der AGFS können ihre Teilnahmegebühren über die dezentrale AGFS-Förderung des Ministeriums für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen bis zu 75 % fördern lassen.

Meldeplattform RADar!

Während des Kampagnenzeitraums und auch darüber hinaus bietet Stadtradeln den teilnehmenden Kommunen die Meldeplattform RADar! an. Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet bzw. über die STADTRADELN-App die Kommunalverwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen.

Klimafaktor Verkehr

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.stadtradeln.de.