Titel: Luftreinhaltung in Kommunen - Handlungsdruck und Handlungsoptionen

Datum: 15. November


Seit Beginn der 1990er Jahre ist die Schadstoffbelastung der Luft in Deutschland deutlich zurückgegangen. Dennoch kommt es immer noch zu Überschreitungen von Grenzwerten der Luftqualität. Am höchsten belastet ist die Luft in Ballungsräumen und an Orten mit starkem Verkehrsaufkommen. Hauptursachen für die Belastung durch Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxid, Feinstaub und das Entstehen erhöhter Ozonwerte sind Energieverbrauch, Straßenverkehr, Landwirtschaft und die Produktion von Gütern. Von allen Schadstoffen in der Atemluft belasten Feinstaub und Stickstoffdioxid die menschliche Gesundheit am meisten.

Aufgabe der Luftreinhaltung ist die nachhaltige Sicherstellung guter Luftqualität. Das Ziel der Luftreinhalteplanung besteht darin, Maßnahmen zu entwickeln, die zur dauerhaften Verminderung von Luftverunreinigungen bzw. zum Einhalten der gesetzlichen Grenzwerte für Luftschadstoffe erforderlich sind. Viele Kommunen stehen vor großen Herausforderungen den Anforderungen bei der Einhaltung von Grenzwerten zu entsprechen.

Das Seminar will anhand ausgewählter kommunaler Beispiele Möglichkeiten und Herausforderungen im Zusammenhang der Luftreinhaltung aufzeigen, dabei aber auch die Wirksamkeit von Maßnahmen zur Reinhaltung der Luft kritisch reflektieren.

 

Weitere Informationen