aktuell

BMVI fördert Modellvorhaben

Richtlinie zur Förderung innovativer Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs

Im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erstmals die Möglichkeit, innovative investive Projekte zu fördern.

Förderungswürdige Projekte sind insbesondere richtungsweisende infrastrukturelle Maßnahmen, die einen lückenlosen Radverkehr in Deutschland voranbringen, Modellcharakter haben und Leuchttürme sein können. Dabei sind die Funktionalität des Projektes und der Mehrwert für den Radverkehr, aber auch die Raumgestaltung und Ästhetik von großer Bedeutung. Die Projekte sollen über Alleinstellungsmerkmale verfügen und über die Grenzen Deutschlands hinweg als Referenz für andere Maßnahmenträger zur Schaffung praktikabler und moderner Radinfrastruktur dienen.

Beispiele:

  • fahrradgerechte, möglichst barrierefreie Kreuzungslösungen großer Knotenpunkte
  • Brückenbauwerke
  • Unterführungen
  • vollautomatische Fahrradparkhäuser

Mobilitätskonzepte können sich z.B. auf urbane oder regionale Zukunftsfelder des Radverkehrs ausrichten, die als Infrastrukturmaßnahmen Signalwirkung haben und zur Nachahmung aufrufen. Hervorgehoben werden sollen die Nachhaltigkeit aller Maßnahmen sowie deren Verknüpfung mit anderen geeigneten Verkehrsmitteln einschließlich Fußverkehr.

Die Projekte sollen Modellcharakter haben und nicht nur einmalig oder lokal anwendbar sein. Interessenbekundungen können bis zum 27.09.2019 eingereicht werden.

Ausführliche Informationen zur Förderung und zum Antragsverfahren finden Sie auf der Homepage des Nationalen Radverkehrsplans sowie direkt auf der Homepage des Bundesamts für Güterverkehr.