Termin-Infos

Zusammen ist man weniger allein

Organisator:
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Ort:
Berlin

Interkommunale Kooperation von der Idee zum Projekt

Rechtliche und planerische Instrumente der interkommunalen Kooperation sowie zum Ausgleich der Lasten und Nutzen von Wachstum und Entwicklung zwischen Kommunen sind grundsätzlich in ausreichendem Umfang vorhanden. Und kaum eine Kommune bestreitet, dass die meisten Probleme in den Stadtregionen im engeren Miteinander der Kommunen besser gelöst werden könnten.

Dennoch ändert sich in den meisten Regionen nur wenig: Viele gut gedachte und gemachte Konzepte verschwinden in Schubladen, Kooperationen erfolgen eher punktuell, und die gemeinsamen Projekte bleiben klein und überschaubar

In vielen Städten und Gemeinden wird interkommunale Zusammenarbeit noch immer als nachrangige Strategie und Zusatzaufgabe wahrgenommen, zumal sich ihr Start häufig als schwierig erweist. Ob und wie zahlreich die vorhandenen und funktionierenden interkommunalen Kooperationen, die langjährigen Erfahrungen und das gegenseitige Vertrauen stärker als treibende Kraft für eine abgestimmte regionale Entwicklung wirken können, ist nicht einfach zu beantworten.

Wie kann interkommunale Kooperation angeschoben werden? Wer übernimmt die Initiative und geht den ersten Schritt? Wie gestaltet sich das Miteinander von Kommunen und regionalen Institutionen? Welche Formate versprechen einen kommunalen Mehrwert? Können regionale Projekte ein Treiber der Kooperation sein? Hieran anknüpfend werden im Seminar in einem Mix aus Vorträgen, Diskussionen und Erfahrungsaustausch Themen und Spielarten der Kooperation sowie Akteure und Institutionen im Fokus der Zusammenarbeit näher betrachtet.

Ausführliche Informationen zum Seminar finden Sie auf der Veranstaltungsseite des Deutsches Institut für Urbanistik (Difu).