Planungsraum "Radverkehrsplanung in engen Hauptverkehrsstraßen"

Organisator: Mobilitätsforums Bund
Ort: Online

Fortbildungen zum Radverkehr: Planungsraum "Radverkehrsplanung in engen Hauptverkehrsstraßen"

Auf innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen treffen viele unterschiedliche Verkehre auf engstem Raum aufeinander: überörtlicher Kfz-Verkehr, lokaler Fuß- und Radverkehr, ÖPNV sowie ruhender Verkehr. Alle Nutzungsansprüche haben ihre Berechtigung, jedoch fehlt oft vielerorts Platz, alle Nutzungsbedürfnisse gleichermaßen berücksichtigen zu können.

Herausforderungen für die Verkehrsplanung sind daher auch die Vermeidung von Konflikten zwischen verschiedenen Verkehrsteilnehmenden. Wie also umgehen mit den Flächenkonkurrenzen und Zielkonflikten? Welchen Spielraum lassen die Regelwerke bei knappen Platzverhältnissen? Oder ergibt es unter Umständen Sinn, eine Verkehrsart über eine alternative Route zu führen und damit mehr Platz für den Rest zu schaffen?

Im vierten Planungsraum geht es um diese und weitere Fragen zum Thema „Radverkehrsplanung in engen Hauptverkehrsstraßen“. Dazu bearbeiten Michael Haase (2:OST Verkehrsplanung) und Karin Weber (Büro für Stadtplanung und Verkehrsplanung) ein kommunales Beispiel aus der Samtgemeinde Barnstorf und stellen Lösungsansätze für die Umgestaltung von engen Hauptverkehrsstraßen vor.

Sie sind herzlich eingeladen, sich mit Diskussionsbeiträgen, Erfahrungen aus Ihrer Kommune und Fragen an der Veranstaltung am 17.7.2024 zu beteiligen!

Die Veranstaltung wird im Auftrag des Mobilitätsforums Bund im Bundesamt für Logistik und Mobilität durch das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) durchgeführt. Weitere Infos: Planungsraum "Radverkehrsplanung in engen Hauptverkehrsstraßen" | Deutsches Institut für Urbanistik (difu.de)