Die AGFS-Umsetzungsinitiative

Einfach x Einfach

Hochwertige und aufwendige Lösungen sind häufig die erste Wahl der Planenden und Entscheidungstragenden. Doch lange Planungsprozesse sowie fehlende Flächen verzögerten in den vergangenen Jahren den Lückenschluss der Wegenetze. Der zunehmende Fachkräftemangel und die aktuell knapper werdenden finanziellen Ressourcen werden dazu führen, dass zusammenhängend nutzbare Wegenetze noch länger auf sich warten lassen, wenn der Fokus weiterhin ausschließlich auf aufwendige, hochwertige und kostenintensive Lösungen gelegt wird.

Sofortmaßnahhmen und Übergangslösungen für schnelle Umsetzung
Die AGFS NRW möchte mit ihrer Umsetzungsinitiative das Zufußgehen und das Radfahren trotz knapper finanzieller und personeller Ressourcen schnell für viele Menschen erlebbar machen. Dabei hat das Schließen der Lücken in den Wegenetzen die höchste Priorität. Einfach und schnell umsetzbare Sofortmaßnahmen und Übergangslösungen sind dafür wichtige Bausteine. Sie ermöglichen eine kurzfristige Realisierung von zusammenhängenden, sicheren, komfortablen und damit nutzbaren Netzen der Nahmobilität. So werden die Vorteile des Fuß- und Radverkehrs für alle schneller erlebbar.
Freie Ecken für den Fußverkehr zählen zu den schnell umsetzbaren Maßnahmen. (Foto: Stadt Köln)

Provisorische Maßnahme statt Gehwegnase

Die Stadt Köln hat bei der Planung einer Fahrradstraße auch die Querungsmöglichkeiten für Zufußgehende optimiert. Mit Markierungen und Fahrradabstellanlagen werden die Kreuzungsbereiche in einem Pilotversuch von parkenden Autos freigehalten, um die Sichtbeziehungen beim Überqueren der Straße zu verbessern (Foto oben).

Neuaufteilung des Fahrbahnquerschnitts:
Durch die Neuaufteilung des Fahrbahnquerschnitts kann die Sicherheit und der Komfort für Radfahrende schnell erhöht werden. Die Stadt Minden hat an einer denkmalgeschützten Unterführung eine Protected Bike Lane als Übergangslösung bis zur Fertigstellung der eigentlich geplanten Maßnahme eingerichtet. – Fotos: Stadt Minden

Materialien und Veranstaltungen rund um die Umsetzungsoffensive

Für Planer:innen hat die AGFS NRW einen Leitfaden mit Sofortmaßnahmen und Übergangslösungen erarbeitet, der in Kürze veröffentlicht wird und konkrete Datenblätter zu schnell umsetzbaren Maßnahmen ernthält. Auch auf der Fachtagung am 29. Februar 2024 in Essen stand das Thema Lückenschlüsse im Fokus. Mit dem AGFS-Kongress am 23. Mai 2024, der ebenfalls Teil der Initiative ist, adressiert sie vor allem die strategische Ebene in der kommunalen Politik und Verwaltung und wirbt dort für neuen Schwung bei der Mobilitätswende. Weitere Fachveranstaltungen für die Mitgliedskommunen, wie der Facharbeitskreis und die Planerwerkstatt, werden ebenfalls im Zeichen der Umsetzungsinitiative stehen.

Die Umsetzungsinitiative auf einen Blick zum Download